Sonderaustellung

 

 

plakat

 

Vor 51 Jahren starb hochbetagt im Alter von 80 Jahren Walter Hahn, der begnadete Fotograf, dessen Name untrennbar mit der Sächsischen Schweiz verbunden ist. Anlass genug, an ihn mit einer Ausstellung zu erinnern. Es ist nicht übertrieben, ihn als fotografischen Erschließer des Elbsandsteingebirges zu bezeichnen. Als begeisterter Kletterer begann er frühzeitig Felsklettereien zu fotografieren. Systematisch wanderte er mit seiner Plattenkamera durchs Felsengebirge und es gibt kaum einen wichtigen Punkt, den er nicht gefunden und abgelichtet hat. Seine berühmten Postkarten mit Kletter- und Landschaftsmotiven wurden von Anbeginn gesammelt. Sie sind authentische Zeugnisse des Sächsischen Bergsteigens in den Jahren von 1904 bis in die 1930er Jahre. Anhand seiner Landschafts- und Ortsaufnahmen lässt sich die Entwicklung der Sächsischen Schweiz anschaulich verfolgen. Hahns schwarz-weiß-Aufnahmen im charakteristischen Sepiaton bestechen durch höchste Qualität. Sein Markenzeichen waren die "Hahnwolken".

Im vorigen Jahr wurde die Ausstellung, kuratiert von Frank Richter, in den Räumen des SBB-Vereinszentrums in Dresden gezeigt.

Im Neustädter Stadtmuseum ist sie vom 15.08. bis 08.11.2020 zu den gewohnten Öffnungszeiten zu sehen.

Ausblick: Veranstaltungen